Was bringt
strategische
Kommunikation?

Digitalisierung, Marktveränderungen, Mitarbeitergewinnung – Unternehmen stehen heute vor sich kontinuierlich wandelnden Herausforderungen. Die meisten dieser Veränderungsprozesse lassen sich durch eine gut gemachte Kommunikation gezielt lenken und verbessern. Auch und gerade im Rahmen des digitalen Wandels. Zu einem Bruchteil der Kosten für Vertriebsanstrengungen, Unternehmensberatung oder Coaching.

Wir zeigen anhand von 5 Praxis-Szenarien wie N-CODING Sie strategisch und operativ unterstützt, damit Sie Ihren Aufgaben zukünftig effektiver entgegentreten können. Entdecken Sie die Fallbeispiele, indem Sie den Regler in Pfeilrichtung verschieben.

Weitersagen
Szenario Nummer 4

Kunden leiten…


Findet Ihr Angebot immer seine Interessenten? Nicht selten verlieren sich Leads auf den möglichen Absprungbrettern, die Ihre Kommunikation bietet. Das muss nicht sein! Um die Kontaktanbahnung zu einem potenziellen Interessenten erfolgreich zu gestalten, braucht es gezielte Schritte, die haargenau zu Ihrem Business passen.

Infografik
Szenario Nummer 4

… mit einem Conversion-Masterplan


Damit Ihr Kunde sich positiv entscheiden kann, benötigt er in der Kommunikation eindeutige Hinweise, um von A nach B zu gelangen. Gelingt dies, sprechen wir von Conversion. Indem wir Ihre Prozesse und mögliche Entscheidungsoptionen peinlich genau planen, entwerfen wir also Ihren Conversion-Masterplan. Anders gesagt: Wir nehmen Ihren Kunden bei der Hand und führen ihn durch Ihre Welt! Am Ende soll es schließlich darum gehen, einen Abschluss zu machen.

Hier entlang:
Ihr Weg zum Kunden.


Verloren in einer Welt unübersichtlicher Angebote, widersprüchlicher Signale und versteckter Botschaften? Viele Unternehmen liefern den Inhalt ohne an den Zugang zu denken. N-CODING findet den Weg aus dem Labyrinth.

Störfelder ausschalten!


Zur Strategie gehört dazu, Kanäle oder Kommunikationsmuster, die bisher als erfolgreich galten zu hinterfragen, insbesondere wenn sie nicht mehr zielführend sind. Wir denken den ganzen Weg medienübergreifend und inhaltlich ausgewogen.

Starten ohne Fehlstart!


Schon der Startpunkt Ihres Masterplans kann darüber entscheiden, ob Sie erfolgreich sein werden. Unser Angebot: Wir überprüfen den Gehalt der bestehenden Ausgangssituation und sorgen für eine marktgerechte Positionierung.

Faktor Vertriebseinfluss.


Wir planen Ihre Maßnahmen nicht abseitig Ihrer realen Aktivitäten, sondern Hand in Hand mit diesen. Bei Bedarf stellen wir ein Bündel von Marketingaktivitäten inkl. operativen Vertriebsmaßnahmen zusammen.

Szenario Nummer 1

Produkte vermarkten…


Ein gutes Produkt zu haben, das für sich selber spricht. So schön diese Vorstellung ist, so wenig entspricht sie der Realität. Leider gibt es immer noch viel zu viele Produkte, Dienstleistungen und Marken, die ihren Kunden die Kommunikationslast aufbürden. Die Antwort liegt in einer Kommunikationsstrategie, die das überwindet!

Szenario Nummer 1

… durch Storytelling


Rotkäppchen, auf dem Weg durch den Wald, vom bösen Wolf gefressen und vom Jäger wieder befreit – wohl jeder kann diese Geschichte wiedergeben. Das liegt daran, dass unser Gehirn die einzelnen Segmente erinnert und zu einen Plot zusammenbaut. Wie wäre es, wenn sich Ihre Kunden Details Ihres Angebotes genauso einfach merken könnten? Mit unserem Storytelling arbeiten wir daran, Inhalte nach neurologischen Gesetzmäßigkeiten aufzubereiten: direkt ins Hirn statt konstant vorbei.

Bonjour Tristesse!


Versteckt in Textwüsten ohne erkennbaren Nutzen: das Produkt. Ganz zu schweigen von der emotionalen Erlebnisqualität für die Nutzer. Viele Unternehmen schenken der Aufmachung ihrer Angebote zu wenig Aufmerksamkeit!

Überfragt statt aufgeklärt?


Die Kommunikationslast bleibt beim Konsumenten? Warum bürdet man ausgerechnet denjenigen die meiste Arbeit auf, die man als Kunde gewinnen will? Dabei lassen sich Information, Nutzen und Serviceangebote hervorragend in eine durchgehende Kommunikation einbinden.

Roter Faden statt Holzweg.


Der vielleicht wichtigste Schritt: Einen roten Faden zu spannen und eine Leitidee zu finden, die die Geschichte zusammenhält. Wir erarbeiten griffige Vorschläge, nicht selten auch mit identitätsstiftender Wirkung nach innen.

Der Mensch und sein Gerät.


Vorteile zu argumentieren fällt leichter, wenn ein Beispiel visuell anschaulich gemacht und der Konsument in seiner Rolle als Akteur angesprochen wird.

Ahaaaaaaaa-Effekt,
mit nachhaltigem A!


Ein finales Bild zu entwerfen, in dem die Geschichte aufgeht, ist das Ziel des Storytellings. Das kann ein bestimmter Nutzen sein, die Verbesserung der Ausgangssituation oder eine Statusveränderung des adressierten Empfängers.

Szenario Nummer 2

Mitarbeiter gewinnen…


Der Fachkräftemangel ist eine vielzitierte Tatsache. Nichtsdestotrotz bewegen sich Arbeitgeber nach wie vor sehr wenig, um ihre zukünftigen Mitarbeiter als Zielgruppe der Unternehmenskultur anzusprechen. Dabei suchen junge Generationen nicht zuletzt über Social Media in der Online-Welt nach Intensitätserfahrungen. Jede Präsentations-, Kommunikations- und Interaktionsumgebung ist willkommen, um aktiv mitzugestalten.

Szenario Nummer 2

…durch Employer Branding


Die Frage: »Wie komme ich an Fachkräfte?« zwingt Unternehmen in eine neue Rolle. Das eigene Unternehmen als Arbeitgebermarke zu betrachten, neue Identifikationsflächen zu schaffen, Kampagnen für soziale Medien und partizipative Unternehmenskultur zu entwickeln - das sind herausfordernde Aufgaben, mit denen sich unser Employer Branding beschäftigt.

Vom Hörsaal in den ersten Job.


So früh wie möglich mit relevanten mobilen Angeboten in Erscheinung zu treten, ist das A und O für die Mitarbeitergewinnung. N-CODING unterstützt Sie bei der Entwicklung der Konzepte und Inhalte.

Wenn Sie bitte mal herschauen!


Faktor Regionalität: Wie begeistere ich Externe für die eigene Region, besonders dann, wenn Fachkräfte tendenziell in die Metropolen (ab)wandern?

Bitte recht sinnig!


Faktor Wertschätzung und Sinngebung: Wie können sich Personen im Unternehmen über Kommunikation einbringen und wiederfinden?

Und was meinen Sie dazu?


Faktor Partizipation: Welche eigenen Inhalte lassen sich entwickeln, welche eigenen Medien lassen sich bespielen? Wie gestalte ich Onboarding und wie stelle ich Beteiligung her?

Szenario Nummer 3

Informations­last reduzieren…


Überforderung durch zu viel Information ist für die meisten im Büroalltag ein allzu nachvollziehbares Phänomen. Ein Teil dieser Last geht auf das Konto der internen und externen Unternehmenskommunikation. Insbesondere wenn diese zukünftig in Digitalisierungsprozessen effizienter aufgebaut und ganzheitlicher gedacht sein muss. Der Clou ist, diese Baustellen zu identifizieren, sie zu re-organisieren und nachhaltig zu bearbeiten.

Szenario Nummer 3

… dank Content-Support


Die Informationsfülle eines Unternehmens ist groß. Sie wird größer, je mehr man sich bewusst macht, wer mit dem Unternehmen in Beziehung steht. Mit der Anzahl der Rollen, Aufgaben und Prozesse wächst die Kommunikationsmatrix. Wir reduzieren die daraus erwachsende Informationslast und schaffen Entlastung durch präventive Informationsaufklärung, beispielsweise auf Ihrer Website.

Falle Multitasking


Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass die Effizienz bei Mehrfachaufgaben-Performance im Vergleich zur seriellen Bearbeitung sinkt. Das gleiche gilt für die Wahrnehmung komplexer, schlecht strukturierter Inhalte.

Viel Information, viele Möglichkeiten.


Informationen sprachlich und visuell übersichtlich aufbereiten, Dossiers und Informationscluster erstellen, Blogbeiträge verfassen, Meme bauen, Recherchen durchführen, Arbeitsunterlagen präsentabel gestalten. Unser Support reicht von der Website über Social Media bis zur internen Kommunikation.

Szenario Nummer 5

Erkennbar werden…


Gleicher unter Gleichen zu sein ist zutiefst menschlich. Instinktiv suchen wir Schutz in der Gemeinschaft und gleichen uns an. Bedauerlicherweise ist dieser Vorgang kontraproduktiv, wenn es um Fragestellungen der Kommunikation geht. Möchte man unter vielen wahrgenommen werden, führt der Weg über die Unterscheidung. N-CODING zeigt Ihnen wie man so etwas anstellt, ohne sich untreu zu werden.

Szenario Nummer 5

… durch Positionierung


Wiedererkennbarkeit und Eigenständigkeit sind häufig postulierte Ziele im Marketing. Zur ganzen Wahrheit gehört dazu, dass man den Mut besitzen muss, sich auch harten Fragen zu stellen, sich auf eine Umstellung einzulassen, die Folgeprozesse im Auge zu haben und Mitarbeiter mitzunehmen. N-CODING initiiert und begleitet solche Positionierungsprozesse, vom strategischen Ausgangspunkt bis zur operativen Ebene.

Ein weites Feld.


Ein Haus ist ein Haus ist ein Haus! Wirklich? Vielleicht kann es ein Elfenbeinturm, eine Oase oder ein Penthouse sein? N-CODING fragt danach wie ihr Haus beschaffen sein muss, damit es zu Ihnen passt und von Ihren Kunden erkannt und akzeptiert wird.

Hoch hinaus.


Elfenbeinturm, Oase und Penthouse! Ein Haus muss seinem Bewohner und der Nutzung entsprechen. Nach außen stellt es das dar, was man von ihm erkennen soll. Ihre Kommunikation erfüllt ziemlich genau die gleichen Kriterien.

Ihren Markt im Blick.


Die Nachbarschaft im Auge behalten, schauen, was der Markt macht. Als betreuter Kunde von N-CODING machen wir uns über Ihre Mitbewerber und Branchenentwicklungen schlau. Immer vor dem Auge: ein möglichst eigenständiges Profil!

?

Die 5 Szenarien

Ist Ihre Fragestellung dabei?
Finden Sie es heraus!

No1
No2
No3
No4
No5

Ist noch nicht alles klar?

Kein Problem!

Wir klären wir Sie gerne auf.

N-CODING Kommunikation

Volker Elsen

Telefon   0 52 51-18 47 49
E-Mail   elsen@n-coding.com

Schließen